Fußball wurde in Traben - Trarbach bereits seit 1911 im damaligen Turn - und Sportverein 1861 ( heute VFL Traben - Trarbach ) gespielt.
Nach dem 1. Weltkrieg ( trotz der Vereinigung von Traben und Trarbach 1904 ) wird in Trarbach ( SV Trarbach 1919 ) und in Traben ( SV Travanna 1921 )
jeweils ein selbstständiger Fußballverein gegründet, die bis zur NS - Zeit aktiv waren. 1945/47 wurde auf Anweisung der Besatzungsmächte nur ein
sporttreibender Verein zugelassen : VFL Traben - Trarbach ( Sammelbecken aller Sportler ) - infolge kommt es zur Abspaltung. ( Siehe Pressebericht vom 28.1.1950 ).

1949/50 sind spannende Jahre. Ein Aufatmen geht durchs Land nach den sorgenvollen, schweren Nachkriegsjahren. Überall macht sich eine breite Aufbruchstimmung breit.
Es werden Kräfte frei gesetzt, den Neuanfang mutig zu wagen und die Vergangenheit zu bewältigen. Oft geht der Blick auch zurück auf die Zeit nach dem 1. Weltkrieg: Weimarer Republik, 1. Demokratie, Neue Politik, Vereinsneugründungen usw. So auch in unserer Stadt: Weinwirtschaft und Handel , Fremdenverkehrszuwächse, Wiedereröffnung von Bad Wildstein, Bautätigkeiten, aktive Vereinsarbeit und Vereinsleben u. a. auch Gründung des HVV und damit wieder die Durchführung des städt. Weinfestes. Am 26.01.1950 war es dann im vollbesetzten Braunebergsaal soweit. Der jetzige Fußballclub Traben - Trarbach wurde neu gegründet. Diese späte Fusion hat sich bewährt. Zweigleisig spielend, konnte Traben das aufholen, was Trarbach gelang oder umgekehrt. Seit 30 Jahren nunmehr vereint, haben doppelte Erfahrung und Leistung den Aufstieg in die Bezirksliga ermöglicht. 1975 hat sich dem FC die erfolgreiche Lehrersportgemeinschaft Traben - Trarbach angeschlossen, die den Verein aktiv unterstützt. Außerdem stellt der FC qualifizierte Schiedsrichter, die in der höchsten Amateurklasse eingesetzt sind. Teils in der Amateurliga, teils um Aufstieg und Plätze in verschiedenen Klassen und Ligen kämpfend, laufen über 100 aktive Spieler in 8 Mannschaften um Tore und Punkte, Ehre und Lorbeer im Stress um den Tabellenrang. Aber auch Nichtfußballer können sich beim FC betätigen: Neben Schach ist die Sportgemeinschaft erweitert um eine Tischtennisabteilung In Spielgemeinschaft mit dem hiesigen Ruderclub spielen bereits zwei Senioren- und eine Schülermannschaft sehr erfolgreich. 1980 wurde eine Badmintonabteilung angeschlossen. Den Höhepunkt der FC - Veranstaltungen bildet das alljährliche Internationale Jugend - Pfingstturnier, welches 1980 eingeführt wurde. Beispielgebend auch die seit 1951 gepflegte Partnerschaft mit dem FC Wangen / Schweiz. In Eigenarbeit wurden in den Jahren 1980 - 82 die Clubräume auf dem Sportplatz an der Rißbacherstraße restauriert. Der Verein engagiert sich in all den Jahren bis heute innerhalb des städtischen Lebens bei der Betreuung und Mitarbeit: Weinbrunnen, Schröterfest, Weinfest, Trarbacher Markt, etc. als die erfolgreiche Umgestaltung des Hartplatzes in einen Rasenschotterplatz - hochwasserverträglich - erfolgte.

Trotz Lage des Fußballplatzes im Hochwassergebiet, vieler Mannschaften, nur einem Rasenplatz: erfolgte 1965 die Einweihung des neuen Rasenplatzes (andere Lage) und eines viel zu kleinen Geräte - und Sanitärgebäudes.Sanierungen erfolgten bereits in den Jahren 1970/72 nebst der Errichtung zweier Flutlichtmasten - 1975 konnte ein zweiter Sportplatz mit Flutlichtanlage ( Tennenplatz ) eingeweiht werden - 1980/82 erfolgte eine weitere Sanierung: “Die Peters Klause “ wurde eingeweiht. Das Hochwasser und seine Folgen vor allem für den Ascheplatz wie für das Clubhaus mussten in der Folgezeit beseitigt werden.Im Einvernehmen mit Rat, Verwaltung, Kreis, Sportbund und Land begannen 1985 die Planungen für den Neubau des heutigen Sanitärgebäudes und Clubhauses. Nach zwei Jahren wurde das Haus übergeben und eingeweiht.Ein weiterer positiver Erfolg war 1995/96 zu verbuchen, als die erfolgreiche Umgestaltung des Hartplatzes in einen Rasenschotterplatz - hochwasserverträglich - erfolgte.

.



 

 
1. Vorsitzender
 
1950 bis 1960 Dr. Walter Spier ( seit 1970 Ehrenvorsitzender, + 12.11.1990 )

1960 bis 1966 Willi Röseler

1966 bis 1969 Dr. Walter Spier

1970 bis 1976 Paul Schäfer ( + 1985 )

1976 bis 1979 Horst Michels ( seit 1972 als sportlicher Leiter )

1979 bis 1985 Hans Stassen

1985 bis 1990 Günter Oberle

1990 bis Oktober 1991 + Willi Wagener - ( 1988 - 90 JSG Jugendleiter, + 1992 )

1992 bis 1998 Kurt Peifer

1998 bis Sept. 1999 Günter Oberle ( Präsident Dr. Raddag 1998 - 2000 )

2000 bis 2004 Harald Peifer

2004 bis 2008 Kurt Peifer

2008 bis September 2014 Gerd Schon

September 2014 bis ....